Workshop “Using Microdata for Macroprudential Policy – Data, Methods, Applications”

Die Analyse von Finanzmarktrisiken ist für Zentralbanken unerlässlich und liefert wichtige Erkenntnisse. Sie gestaltet sich allerdings schwierig, weil die verfügbaren aggregierten Daten nur eingeschränkt für diesen Zweck geeignet sind. Die zugrunde liegenden Mikrodaten sind oftmals von unzureichender Qualität; schließlich werden sie nicht explizit für eine Mikroanalyse erhoben, stammen nicht aus einer homogenen Quelle und basieren nicht auf einheitlichen Erhebungsmethoden bzw. entspricht ihr Informationsgehalt nicht den gegebenen Erfordernissen.

Dieser Workshop befasst sich mit der Frage, welche Mikrodaten – und im weiteren Sinne Daten, Methoden und Anwendungen – für die makroprudenzielle Analyse vonnöten bzw. relevant sind. Darüber hinaus werden auch zusätzliche Anforderungen für die Datenerhebung und Datenpflege behandelt, die notwendig sind, die Analyse der Stabilität des Finanzsystems zu verbessern.

Programm (PDF, 67 KB)

Tag 1

  • Opening address
    Doris Ritzberger-Grünwald, Director of the Economic Analysis Department, Oesterreichische Nationalbank (OeNB)

    The Danger of Not Seeing the Trees for the Forest: The Importance of Micro Data for Financial Stability
    Vortragende: Pirmin Fessler and Esther Segalla, OeNB.
    Präsentation (PDF, 2 MB)
     

    Session 1: Household Vulnerability

    Financial Fragility of Euro Area Households
    Vortragender: Miguel Ampudia, European Central Bank
    Präsentation (PDF, 578 KB)
    Paper (PDF, 1 MB)

    Discussant: Michael Sigmund, OeNB

     

    Stress-Testing the Household Sector Using Microdata
    Vortragender: Petr Hlavác, Czech National Bank
    Präsentation (PDF, 648 KB)
    Paper (PDF, 530 KB)

    Discussant: Tobias Schmidt, Deutsche Bundesbank
    Präsentation (PDF, 176 KB)

     

    Households’ Financial Vulnerability in the New Scenario
    Vortragende: Daniela Vandone, Università degli Studi di Milano
    Präsentation (PDF, 1,1 MB)

    Discussant: Nicolas Albacete, OeNB
    Präsentation (PDF, 231 KB)

     

    Session 2: Banking, Systemic Risks and Shock Transmission

    Lending Concentration, Bank Performance and Systemic Risk: Exploring Cross-Country Variation
    Vortragender: Thorsten Beck, Cass Business School
    Präsentation (PDF, 1,2 MB)

    Discussant: Mike Mariathasan, University of Vienna
    Präsentation (PDF, 145 KB)

     

    When do laws and institutions affect recovery rates on collateral?
    Vortragender: Hans Degryse, KU Leuven (abgesagt)
    Präsentation (PDF, 526 KB)

    Discussant: Ibolya Schindele, BI Norwegian Business School
    Präsentation (PDF, 214 KB)

     

    Sharing Information on Lending Decisions: An Empirical Assessment
    Vortragende: Margherita Bottero, Bank of Italy

    Discussant: Katharina Steiner, OeNB
    Präsentation (PDF, 326 KB)

Tag 2

  • Session 3: Linking Households and Banks to Model Financial Stability

    Measures of Household Credit Risk
    Vortragender: Helge Vatne, Central Bank of Norway
    Präsentation (PDF, 3,2 MB)

    Discussant: Frédérique Savignac, Bank of France
    Präsentation (PDF, 426 KB)

     

    Banks’ Financial Distress, Lending Supply and Consumption Expenditure
    Vortragender: Evren Damar, Bank of Canada
    Paper (PDF, 899 KB)

    Discussant: Peter Lindner, OeNB
    Präsentation (PDF, 1,1 MB)

     

    A Microsimulation Model to Evaluate Italian Households’ Financial Vulnerability
    Vortragende: Valentina Michelangeli, Bank of Italy
    Präsentation (PDF, 1,3 MB)

    Discussant: Silvia Rocha-Akis, Wifo
    Präsentation (PDF, 169 KB)

     

    The Risks of the Dutch Mortgage Portfolio, a Micro-Econometric Analysis of the DNB Loan-Level Data
    Vortragender: Mauro Mastrogiacomo, Netherlands Bank

    Discussant: Jesper Berg, Nykredit
    Präsentation (PDF, 366 KB)

     

    Panel Session Data Needs – IMIDIAS (Bundesbank Experience)
    Vortragender: Ulf von Kalckreuth, Deutsche Bundesbank
    Präsentation (PDF, 830 KB)